August 21, 2021

Natürliche Behandlungen für Hautprobleme bei Hunden


Hautprobleme bei Hunden äußern sich durch trockene, schuppige oder juckende Haut, ein stumpfes Fell und Geruch. Möglicherweise liegen gesundheitliche Probleme zugrunde: Hunde, die an einer Hefeüberwucherung oder Unterernährung leiden, können Hautprobleme haben. Auch Hundeallergien können zu juckender, entzündeter Haut und Haarausfall führen.

Wie Sie die Haut Ihres Hundes verbessern können

  • Füttern Sie eine möglichst hochwertige Nahrung. Handelsübliches Hundefutter enthält oft Füllstoffe, Zusatzstoffe und allergene Zutaten wie Mais, Weizen und Soja. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch und wählen Sie eine Marke, bei der ein bestimmtes Fleisch als Hauptzutat aufgeführt ist.
  • Bieten Sie ein Nahrungsergänzungsmittel mit essenziellen Fettsäuren (EFA) an. Diese Ergänzungsmittel enthalten Omega-3- und -6-Öle, die eine gesunde Haut und ein gesundes Fell fördern.
  • Fügen Sie ein Probiotikum hinzu. Probiotika sorgen für ein Gleichgewicht der guten Bakterien im Verdauungstrakt Ihres Hundes. Dies verbessert die Verdauung und macht die Nahrung für Ihren Hund besser verfügbar. So kann er mehr Nährstoffe aus jeder Mahlzeit aufnehmen.
  • Regelmäßig striegeln. Gründliches, gründliches Bürsten stimuliert die Haut und entfernt abgestorbene Haare und Haut.

Verwandte Links:

Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns Ihre Meinung mitteilen?

Klicken Sie hier, um ein Thema in unserem Forum (PetW.org) zu erstellen

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass alle auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen (einschließlich Symptome, Behandlungen und Krankheiten und andere) nur zu Informations- und Bildungszwecken gedacht sind und Sie die auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen unter keinen Umständen auf Ihre Haustiere anwenden sollten. Bitte konsultieren Sie einen zertifizierten Tierarzt über Ihre Haustiere.