August 21, 2021

Natürliche Behandlung für IBS bei Hunden


Da die Ursache des Reizdarmsyndroms (IBS) ein Rätsel ist, haben Tierärzte nicht immer eine Pille für die Behandlung des IBS. Glücklicherweise gibt es viele natürliche Heilmittel und Ernährungsumstellungen, die die Gesundheit Ihres Hundes verbessern können.

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom ist ein allgemeiner Begriff für Magen-Darm-Infektionen, die zu Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute im gesamten Verdauungstrakt führen, zu dem der Magen sowie der Dick- und Dünndarm gehören. Zu den Symptomen gehören Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Blähungen, Blähungen und Appetitlosigkeit.

Die Diagnose des Reizdarmsyndroms wird in der Regel gestellt, wenn durch Blutuntersuchungen und Stuhlproben andere, schwerwiegendere Erkrankungen ausgeschlossen werden können, die ebenfalls die Symptome Ihres Hundes verursachen könnten. Tierärzte können eine Biopsie durchführen, um das Verdauungsgewebe zu untersuchen, oder sie können einfach nur ein Reizdarmsyndrom diagnostizieren.

Es gibt einige Medikamente, die zur Behandlung des Reizdarmsyndroms eingesetzt werden können, wie z. B. entzündungshemmende oder kortikosteroidhaltige Medikamente. Viele Besitzer entscheiden sich jedoch für eine natürliche Behandlung, die ebenfalls wirksam sein kann.

Ernährungsumstellung

Die Symptome des Reizdarmsyndroms können häufig durch eine Ernährungsumstellung gelindert werden. Viele Experten sind der Meinung, dass das Reizdarmsyndrom durch eine schlechte Ernährung oder Nahrungsmittelallergien verursacht werden kann, so dass eine Verbesserung der Qualität des Hundefutters eine große Hilfe sein kann.

Wenn Sie eine Allergie vermuten, stellen Sie Ihren Hund auf ein hochwertiges, neues Protein wie Ente und Kartoffel um. Füttern Sie mindestens einen Monat lang, um zu sehen, ob die Symptome abnehmen. Wenn es sich nicht um eine Allergie handelt, versuchen Sie, die Qualität der Zutaten im Futter Ihres Hundes zu verbessern.

Rohes Futter oder selbstgekochte Nahrung kann die Gesundheit Ihres Hundes verbessern, aber auch hochwertiges Trockenfutter kann wirksam sein. Vermeiden Sie Nahrungsmittel mit Fleischprodukten, Mais, Weizen, Farb- oder Konservierungsstoffen. Auf dem Markt gibt es viele geeignete Futtermittel, und viele von ihnen sind recht erschwinglich.

Natürliche Heilmittel

Wenn herkömmliche Medikamente den Gesundheitszustand Ihres Hundes nicht verbessern, gibt es verschiedene natürliche Heilmittel zur Beruhigung des Verdauungstrakts und zur Verringerung von Entzündungen.

Süßholz ist als wirksames Tonikum für das Verdauungssystem bekannt und enthält außerdem entzündungshemmende Eigenschaften, die Schwellungen im Verdauungstrakt reduzieren können. Der Eibisch hat eine ähnliche Wirkung und beruhigt die entzündeten Schleimhäute.

Die Ulme ist seit langem als wirksames Mittel zur Behandlung von Verdauungsstörungen einschließlich des Reizdarmsyndroms beim Menschen bekannt, und sie wirkt auch bei Hunden. Die Ulme enthält viele Spurenelemente, wie Mangan, Jod, Eiweiß und beruhigende Schleimstoffe, die zusammenwirken, um die Schleimhäute zu beruhigen und zu stärken und die allgemeine Gesundheit des Verdauungssystems zu verbessern.

Die homöopathischen Mittel Nux Vomica und Arsenicum können die mit dem Reizdarmsyndrom verbundenen Symptome, wie Erbrechen und Durchfall, lindern.

Um einen dieser Inhaltsstoffe zu verabreichen, verdünnen Sie 15 bis 20 Tropfen in einer Unze reinem Wasser. Je nach Größe des Tieres können Sie bis zu dreimal täglich einen, zwei oder drei Tropfen der Mischung verabreichen, bis sich die Symptome bessern. Bei den homöopathischen Mitteln geben Sie nur einmal täglich, solange die Symptome anhalten.

Das Reizdarmsyndrom kann eine schmerzhafte Krankheit für Ihren Hund sein, aber es gibt verschiedene Mittel, um den Verdauungstrakt zu beruhigen. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie mit Hausmitteln experimentieren.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns Ihre Meinung mitteilen?

Klicken Sie hier, um ein Thema in unserem Forum (PetW.org) zu erstellen

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass alle auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen (einschließlich Symptome, Behandlungen und Krankheiten und andere) nur zu Informations- und Bildungszwecken gedacht sind und Sie die auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen unter keinen Umständen auf Ihre Haustiere anwenden sollten. Bitte konsultieren Sie einen zertifizierten Tierarzt über Ihre Haustiere.