Juli 4, 2021

Bleivergiftung bei Katzen


Bleivergiftung bei Katzen

Eine Bleivergiftung ist bei Katzen selten, aber sie kommt vor und sollte als Notfall betrachtet werden. Die Exposition tritt typischerweise auf, wenn die Katze bleihaltige Gegenstände zu sich nimmt.

Wenn die Katze eine ausreichende Menge an Blei auf einmal frisst, führt dies zu akuten oder plötzlich auftretenden Symptomen. Wenn die Katze dagegen über einen längeren Zeitraum kleinen Mengen Blei ausgesetzt war, entwickeln sich die Symptome langsamer.

Worauf Sie achten sollten

Akute Symptome sind Erbrechen und Bauchschmerzen, möglicherweise Durchfall. Anzeichen einer langfristigen Exposition gegenüber Blei können als gastrointestinale Probleme beginnen, aber fortschreiten zu:

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Lethargie
  • Unruhige oder unkoordinierte Bewegung
  • Krampfanfälle
  • Änderungen im Verhalten, wie z. B. depressiv oder aggressiv werden
  • Erblindung

Primäre Ursache

  • Die häufigste Quelle für Blei sind Farbsplitter und Staub von Renovierungsarbeiten im Haus.

Sofortige Pflege

  1. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze etwas gefressen hat, das Blei enthält, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.
  2. Falls empfohlen, befolgen Sie die Anweisungen des Tierarztes, wie Sie Erbrechen herbeiführen können. Beachten Sie jedoch, dass einige bleihaltige Substanzen ätzend sind und nicht erbrochen werden sollten.
  3. Rufen Sie die nächstgelegene Tierklinik oder die Pet Poison Helpline unter 1-855-213-6680 an

Tierärztliche Versorgung

Diagnose

Wenn Sie beobachtet haben, dass Ihre Katze einen bleihaltigen Gegenstand verschluckt hat, ist die Diagnose eindeutig. Wenn nicht, sind umfangreichere Tests erforderlich. Da die Symptome einer Bleivergiftung unspezifisch sind, werden Blut- und Urintests durchgeführt, um andere Probleme auszuschließen. Zusätzlich werden Bluttests speziell für Blei durchgeführt.

Es werden Röntgenaufnahmen des Abdomens gemacht, um sicherzustellen, dass sich kein bleihaltiges Material mehr im Verdauungstrakt befindet.

Behandlung

Wenn Blei im Verdauungstrakt verbleibt, muss es entfernt werden – wenn nötig, durch eine Operation. Um das bereits absorbierte Blei zu entfernen, ist eine so genannte Chelat-Therapie erforderlich. Dabei wird ein Medikament entweder oral oder per Injektion verabreicht, das das Blei absorbiert, so dass es aus dem Körper ausgeschieden werden kann.

Andere Medikamente, wie Antikonvulsiva, können zur Behandlung der Symptome erforderlich sein. Abhängig von der Schwere der Symptome kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Andere Ursachen

Andere mögliche Quellen für Blei sind:

  • Bleigewichte, die zum Fischen verwendet werden
  • Bleischrot für die Jagd
  • Einige Klempner- und Dachdeckermaterialien
  • Einige Batterien
  • Löten

Wohnen und Management

Es kann viele Wochen wiederholter Therapie benötigen, um genug Blei zu entfernen, um Rückfälle zu verhindern, selbst wenn alles Blei aus der Umgebung der Katze entfernt wurde. Und selbst wenn die Behandlung erfolgreich ist, kann es zu bleibenden Schäden am Nervensystem wie wiederkehrenden Anfällen oder Blindheit kommen.

Vorbeugung

Bewahren Sie alle bleihaltigen Gegenstände außerhalb der Reichweite Ihrer Katze auf, genauso wie Sie es bei einem Kind tun würden. Achten Sie auf abplatzende oder abblätternde Farbe. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze nicht mit Staub oder Schutt in Berührung kommt, der bei Renovierungsarbeiten entsteht.

Copyright @ 2020 HaustierWiki.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns Ihre Meinung mitteilen?

Klicken Sie hier, um ein Thema in unserem Forum (PetW.org) zu erstellen

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass alle auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen (einschließlich Symptome, Behandlungen und Krankheiten und andere) nur zu Informations- und Bildungszwecken gedacht sind und Sie die auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen unter keinen Umständen auf Ihre Haustiere anwenden sollten. Bitte konsultieren Sie einen zertifizierten Tierarzt über Ihre Haustiere.