September 6, 2021

Chirurgische Behandlung des Kirschenauges


Das Kirschauge ist eine der häufigsten Augenerkrankungen bei Hunden aller Rassen. Das Vorfallen einer Tränenkanaldrüse im Auge des Hundes verursacht das Kirschauge. Obwohl das Kirschauge wie eine ernste Erkrankung aussieht, lässt es sich mit einer routinemäßigen chirurgischen Behandlung des Kirschauges leicht behandeln.

Hintergrund und Ursachen des Cherry Eye

Hunde haben ein drittes Augenlid zur Unterstützung der Tränenproduktion. Gelegentlich kann sich die Tränenkanaldrüse in diesem Augenlid teilweise oder vollständig ablösen. Wenn dies der Fall ist, erscheint das Auge mit einer wulstigen roten Masse im inneren Augenwinkel, die als Kirschauge bezeichnet wird.

Tierärzte wissen nicht genau, was das Kirschauge verursacht, aber bestimmte Rassen scheinen etwas anfälliger dafür zu sein. Es wird vermutet, dass diese Rassen ein schwächeres Bindegewebe haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich die Drüse ablöst.

Behandlung von Cherry Eye

Das Kirschauge kann durch einen einfachen chirurgischen Eingriff korrigiert werden. Bleibt das Auge unbehandelt, besteht für Ihren Hund ein erhöhtes Risiko für eine Augeninfektion oder andere Erkrankungen, und das Kirschauge kann auch irritierend sein. Bei der Operation des Kirschauges bringt ein Tierarzt die Drüse manuell in ihre natürliche Position zurück und verbindet sie wieder mit dem Rest des Auges. Für diesen Eingriff ist in der Regel eine Vollnarkose erforderlich, doch kann Ihr Hund die Tierarztpraxis nach dem Eingriff zusammen mit Ihnen verlassen.

Nach der chirurgischen Wiederherstellung der Drüse ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Hund genau beobachten. Wenn er sich am Auge kratzt oder reibt, kann dies zu Komplikationen oder weiteren Reizungen führen. In der Regel muss Ihr Hund nach dem Eingriff für kurze Zeit Antibiotika oder andere Medikamente zur Verhinderung von Infektionen erhalten. Achten Sie darauf, die Anweisungen Ihres Tierarztes für die Zeit nach der Operation genau zu befolgen, und zögern Sie nicht, nach der Operation den Tierarzt um Rat zu fragen.

Entfernung von Kirschenaugen

Eine weitere chirurgische Behandlung besteht in der Entfernung des Kirschauges, bei der die Drüse aus dem Auge entfernt wird. Dadurch wird zwar das Risiko eines erneuten Auftretens des Kirschauges beseitigt, aber die Entfernung der Tränendrüse kann für Ihren Hund eine Reihe von Problemen mit sich bringen. Die Drüse hat eine wichtige Funktion bei der Aufrechterhaltung der Feuchtigkeit im Auge, und Hunde, die keine normale Tränenflüssigkeit produzieren können, leiden mit zunehmendem Alter häufig unter trockenen Augen.

Es hat sich gezeigt, dass Hunde, bei denen das Kirschauge schnell nach dem Auftreten der Erkrankung operativ korrigiert wurde, das geringste Risiko eines erneuten Auftretens haben. Bei Hunden, die an einem Kirschauge erkrankt sind und bei denen es chirurgisch korrigiert wurde, ist es jedoch wahrscheinlicher, dass die Krankheit später erneut auftritt. Daher ist es wichtig, dass Sie die Augen Ihres Hundes nach einer Kirschaugenbehandlung sorgfältig beobachten.

Wenn Ihr Hund eine knollige rote Wucherung an einem oder beiden Augen entwickelt, bringen Sie ihn so schnell wie möglich zu einem Tierarzt, damit sein Zustand durch eine Operation korrigiert wird. Bei Hunden mit einem Kirschauge besteht kein großes Risiko für ernste langfristige gesundheitliche Komplikationen, aber ein schneller Eingriff stellt sicher, dass Ihr Tier während eines Kirschaugenanfalls nur minimale Irritationen erleidet.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns Ihre Meinung mitteilen?

Klicken Sie hier, um ein Thema in unserem Forum (PetW.org) zu erstellen

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass alle auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen (einschließlich Symptome, Behandlungen und Krankheiten und andere) nur zu Informations- und Bildungszwecken gedacht sind und Sie die auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen unter keinen Umständen auf Ihre Haustiere anwenden sollten. Bitte konsultieren Sie einen zertifizierten Tierarzt über Ihre Haustiere.