Juli 4, 2021

Verschlucken von Rattengift bei Katzen


Gerinnungshemmende Toxizität bei Katzen

Obwohl sie zum Töten von Ratten und Mäusen entwickelt wurden, finden Katzen Rodentizide (Ratten- und Mäusegift) oft auch verlockend. Die meisten (aber nicht alle) Rodentizide bestehen aus Antikoagulantien, einer Art von Medikamenten, die die Blutgerinnung verhindern, indem sie mit Vitamin K, einem Schlüsselbestandteil des Gerinnungsprozesses, interferieren. Wenn es in ausreichender Menge von der Katze aufgenommen wird, führt es zu spontanen Blutungen (innere Blutungen, äußere Blutungen oder beides). Unbehandelt kann dies für Ihre Katze tödlich sein.

Worauf Sie achten sollten

Typischerweise dauert es 2 bis 5 Tage, bis die folgenden Symptome im Zusammenhang mit einer Antikoagulanzien-Vergiftung auftreten:

  • Blutergüsse
  • Blasses Zahnfleisch
  • Blut im Urin, Erbrochenem, Kot
  • Blutungen aus Zahnfleisch, Nase, Rektum, Augen, Ohren
  • Schwäche, torkelnder Gang, Depression
  • Blutansammlung in der Brust (Hämothorax), die zu flacher oder erschwerter Atmung führen kann
  • Blutansammlung im Bauchraum (Hämoabdomen), die zu einer Aufblähung des Bauchraums führen kann

Primäre Ursache

Katzen können toxische Dosen von Antikoagulantien aufnehmen, indem sie Rodentizide fressen, die auf dem Boden liegen gelassen wurden, oder indem sie ein Nagetier fressen, das Rodentizide aufgenommen hat. Es gibt viele Formen von Antikoagulantien, die in Rodentiziden verwendet werden; einige der häufigeren Formen sind Warfarin, Brodifacoum, Bromadiolon.

Sofortige Pflege

  • Rufen Sie Ihren Tierarzt, die nächste Tierklinik oder die Pet Poison Helpline unter 1-855-213-6680 an, besonders wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze blutet.
  • Wenn Sie den Behälter oder das Etikett für das Gift finden können, bringen Sie es mit zum Tierarzt.

Tierärztliche Versorgung

Diagnose

Sollten Sie Zeuge werden, wie Ihre Katze Rodentizid frisst oder Stücke von Rattengift in ihrem Erbrochenen sehen, ist eine Vergiftung mit Gerinnungshemmern so gut wie sicher. Sollte Ihre Katze ansonsten ohne Grund zu bluten beginnen, wird Ihr Tierarzt Bluttests durchführen, um festzustellen, ob die Zeit, die das Blut zur Gerinnung benötigt, abnormal lang ist.

Bluttests sollten jedoch nicht der einzige bestimmende Faktor für die Diagnose sein, da die Gerinnungszeit bei einer Katze, die erst vor kurzem Antikoagulanzien eingenommen hat, normal ist und sich nur allmählich verschlechtert, bis zu dem Punkt, an dem das Blut nicht mehr effektiv gerinnen kann.

Wenn Unsicherheit darüber besteht, ob die Symptome auf ein Antikoagulans zurückzuführen sind, wird Ihr Tierarzt zusätzliche Tests durchführen, um diese Feststellung zu treffen.

Behandlung

Wenn der Verdacht besteht, dass das Gift innerhalb der letzten zwei Stunden eingenommen wurde, und wenn Sie dies nicht bereits getan haben, wird Ihr Tierarzt Erbrechen auslösen. Aktivkohle wird innerhalb von 12 Stunden nach Verschlucken des Giftes oral verabreicht, um eventuell noch im Darm befindliches Toxin zu absorbieren.

Vitamin K wird ebenfalls per Injektion verabreicht, gefolgt von 1 bis 4 Wochen Vitamin-K-Tabletten, die zu Hause oral eingenommen werden. Die Dauer der Verschreibung richtet sich nach der Art des Antikoagulans.

Wenn Ihre Katze aktiv blutet, wird sie stationär aufgenommen und überwacht, bis die Blutung aufhört. Wenn der Blutverlust stark ist, benötigt Ihre Katze möglicherweise intravenöse Flüssigkeiten oder eine Bluttransfusion. Wenn andere Probleme auftreten, kann eine spezielle Behandlung erforderlich sein. Wenn zum Beispiel eine Blutung in den Brustkorb vorliegt, muss das Blut abgelassen werden, damit die Katze leichter atmen kann.

Andere Ursachen

Humanmedikamente, die Antikoagulanzien enthalten, wie Coumadin® und andere Blutverdünner, sind eine potenzielle Quelle für Vergiftungen durch Antikoagulanzien.

Leben und Management

Sobald Ihre Katze stabil ist, wird sie mit einem Rezept für Vitamin K nach Hause geschickt, das oral zu verabreichen ist. Es ist am besten, es mit Dosenfutter zu verabreichen, da das Fett im Futter die Aufnahme des Vitamins fördert. Es ist auch wichtig, dass Ihre Katze die gesamte verordnete Dosis Vitamin K erhält, selbst wenn es ihr gut zu gehen scheint. Es dauert oft eine Weile, bis bestimmte Antikoagulanzien aus dem Körper einer Katze ausgeschieden werden. Ihr Tierarzt wird Folgeuntersuchungen ansetzen, um das Blutbild und die Gerinnungszeit Ihrer Katze zu überwachen.

Bitte beachten Sie: Das Vitamin K, das Ihr Tierarzt verschreibt, liegt in einer hochkonzentrierten Form vor. Das Vitamin K, das Sie rezeptfrei kaufen können, ist nur ein kleiner Bruchteil der benötigten Stärke und wird nicht ausreichen, um Ihrer Katze zu helfen.

Vorbeugung

Es ist am besten, keine Rodentizide zu verwenden, wenn Sie Haustiere oder kleine Kinder in Ihrem Haus haben. Es gibt andere Produkte, die Nagetiere ohne den Einsatz von Gift bekämpfen können. Ihre Katze ist vielleicht sogar bereit, bei der Nagetierbekämpfung zu helfen.

Da Sie keine Kontrolle darüber haben, wie Ihre Nachbarn Nagetiere beseitigen, ist es außerdem am besten, Ihre Katze nicht unbeaufsichtigt nach draußen zu lassen.

Bild über Shutterstock

Copyright @ 2020 HaustierWiki.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns Ihre Meinung mitteilen?

Klicken Sie hier, um ein Thema in unserem Forum (PetW.org) zu erstellen

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass alle auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen (einschließlich Symptome, Behandlungen und Krankheiten und andere) nur zu Informations- und Bildungszwecken gedacht sind und Sie die auf HaustierWiki.com bereitgestellten Informationen unter keinen Umständen auf Ihre Haustiere anwenden sollten. Bitte konsultieren Sie einen zertifizierten Tierarzt über Ihre Haustiere.